Vergißmeinnicht

Schriftgröße
normal medium gross 

Demenz Pflege- und Unterstützungsangebote in Hessen



In der Datenbank finden Sie eine Übersicht von Pflegeheimen, ambulanten Diensten, Beratungsstellen und weiteren Institutionen, die Unterstützungsangebote im Lahn-Dill-Kreis (LDK) für demenzkranke Menschen und deren Angehörigen bieten.

Für detailierte Informationen klicken Sie bitte auf den Namen der Einrichtung oder den Link "Details".

Logo Die Brücke
Auf der Bitz 2
35767 Breitscheid
Telefon 02777/6660
Fax 02777/6949
Email
achim-medenbach@t-online.de
Leitung Hans-Joachim Wagner
Norbert Wenig
Rüdiger Klaas
Art der Einrichtung
stationär
teilstationär
Leistungsangebot mit sozialer Betreuung
Von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr ist immer mindest 1 – 2 Personen im Tagesraum bei den Bewohnern.
Bettenzahl
Tagespflege Plätze 1
Kurzzeitpflege Plätze 2
Appartements Plätze -
Betreutes Wohnen Plätze -
Alten- und Pflegeheime Plätze 36
Sonstiges
Spezielles Konzept

Bei der Heimeinrichtung „Die Brücke“ handelt es sich um eine spezielle stationäre geschlossene Einrichtung für Alzheimer-Kranke und verwirrte ältere Menschen, wobei die Möglichkeit besteht, bei entsprechendem Krankheitsbild auch jüngere Menschen aufzunehmen. Das Durchschnittsalter der Bewohner liegt allgemein bei 75 Jahren.
Grundlage unseres Pflegekonzeptes bietet die Bezugspflege, bei der je zwei Mitarbeiter für vier Bewohner verantwortlich sind und engere Beziehungen aufbauen. Schwerpunkte dieser Betreuung sind:

- Reaktivierende Pflege, wobei darauf zu achten ist, daß die Bewohner gefördert werden ohne dabei über- bzw. unterfordert zu werden.

- Der Tagesablauf wird den Handlungsabläufen der Bewohner angepaßt und ihrem Altgedächtnis gemäß gestaltet (Alltagsnormalität).

- Persönliche Beziehungen zu den verwirrten alten Menschen ermöglichen es, eine wohnliche und angstfreie Atmosphäre zu schaffen.

- Gruppenaktivitäten orientieren sich an den Bedürfnissen und früheren Gewohnheiten der Bewohner.

Personalausstattung
90 % der Mitarbeiter sind auf das psychobiographische Pflegemodell nach Prof. Erwin Böhm aus Österreich ausgebildet.
Seit April 2006 nach diesem Modell zertifiziert.

Medizinische Versorgung
Die hausärztliche Versorgung erfolgt in der Regel über zwei ortsansässige Gemeinschaftspraxen, wobei grundsätzlich freie Arztwahl besteht. Die Visiten erfolgen einmal wöchentlich im Haus zu festen Zeiten, sowie bei Bedarf.
Die fachärztliche Versorgung (psychiatrisch) wird durch wöchentliche Visiten einer Fachärztin der Rehbergpark gGmbH in Herborn sichergestellt.

Kosten

Die Pflegesätze entnehmen Sie bitte unserer Webseite:

Link (hier klicken)

Besonderes
Probewohnen ist nach vorheriger Absprache möglich.
Aufnahmegespräche können auch zu Hause geführt werden.

Angebot

Angeboten werden sowohl Lanzeitpflege als auch Tages- / Nachtpflege und Kurzzeitpflege.

Einziehen können nur mobile, ältere Menschen mit der Diagnose Alzheimer und verwirrte alte Menschen aus dem ehemaligen Dill-Kreis. Wohnen Angehörige im Einzugsgebiet, können auch Interessenten aus anderen Gebieten einziehen. Wichtig hierbei ist die Möglichkeit der Betreuung durch die Angehörigen, um einen Bezug zum sozialen Umfeld herzustellen. Da es sich um eine geschlossene Einrichtung handelt, sind vor dem Einzug besondere, rechtliche Voraussetzungen zu erfüllen:
Es muss eine Betreuung eingerichtet sein die folgende Punkte umfasst:

  • Aufenthaltsbestimmungsrecht
  • Gesundheitsfürsorge und
  • Vermögensfürsorge
Des Weiteren muss das zuständige Amtsgericht die Genehmigung der Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung gemäß § 1906 Abs.1 BGB erteilen, wozu vorher eine fachärztliche Begutachtung und Stellungnahme erforderlich ist.
Nicht einziehen können Menschen, die an der Korsakow Krankheit leiden (Sie bedürfen einer speziellen Konzeption), sowie immobile und gesunde alte Menschen.
Beratungsstellen
Beratungsangebot in der Einrichtung persönlich, telefonisch und aufsuchend möglich.
Druckversion